Die Kulturscheune ist eine ehemalige nicht unter Denkmal- oder Ensembleschutz stehende Scheune aus dem Ende des 18. Jahrhunderts, welche leider aufgrund diverser Umbauten der vorherigen Besitzer und hinzugekommener Schäden durch Nässe und Insekten nicht mehr viel von ihrer historischen Substanz besaß.
2017 wurden die Schäden durch den Sturm Egon so immens, dass wir uns entscheiden mussten, das alte Dach abzutragen und ein neues zu errichten.

Dabei haben wir Wert auf die Zusammenarbeit mit lokalen Firmen (Bauplanbüro Buchdrucker und Spenglerei Baumann, jetzt Keiner, aus Baiersdorf, Zimmerei Pfettenspecht aus Nürnberg) und Ressourcenschonung gelegt.
So ist das Holz aus Deutschland und möglichst viel der alten Bausubstanz wurde wiederverwendet.

Leider stellte sich während der Bauarbeiten heraus, dass die der Straße zugewandte Fachwerkwand nicht mehr zu retten war, jedoch wurde sie in Eigenregie durch die Zimmerei Pfettenspecht historisch korrekt nachgebaut und anschließend mit Leinölfarbe behandelt.
Im Innenraum wurde, wo möglich, mit Kalkputz und Kalkfarbe gearbeitet. Die Isolierung besteht aus Steinwolle und Holzweichfasermatten.

Der lange Weg zur Nutzung

Uns war von vornherein klar, dass dieses Gebäude als reiner Lagerraum zu schade ist und so entschlossen wir uns, unser Hobby als Veranstalter von diversen Partys und Konzerten mit der Allgemeinheit zu teilen und die Kulturscheune ins Leben zu rufen.

So einfach der Gedanke war, so schwierig gestaltete sich die Umsetzung.
Brandschutz, Stellplätze und Emissionsschutz mussten geplant, mehrfach geändert und schließlich umgesetzt werden.

Nach gut einem 3/4 Jahr voller bürokratischer Hürden ist es uns schließlich gelungen, die Nutzungsänderung genehmigt zu bekommen – wenn auch vorerst aufgrund der mangelnden vorhandenen Stellplätze auf max. 20 Besucher:innen begrenzt.

Leider war es uns nicht möglich, die Scheune barrierefrei zu bauen, da dies einen enormen baulichen und somit auch finanziellen Mehraufwand bedeutet hätte, den wir unmöglich hätten stemmen können.

Nachhaltigkeit auch im Betrieb

Für den Betrieb legen wir, wie auch schon beim Bau, Wert auf Nachhaltigkeit und Fairness.

So ist bei Veranstaltungen der Kaffee BIO Fairtrade und die restlichen Getränke in Glasflaschen mit möglichst kurzen Lieferwegen. Der Einkauf erfolgt lokal, um den Baiersdorfer Einzelhandel zu unterstützen.

Der Strom wird zu 100% aus Wasserkraft gewonnen und von den Stadtwerken Baiersdorf erworben.

Die Heizenergie wird zentral mittels Scheitholzvergaser erzeugt, das Holz hierfür wird regional von Menschen mit Behinderung des INTEC Arbeitsraumes – grüner Bereich (ehemals WAB Kosbach) geschlagen und geliefert.
Als Ergänzung haben wir einen funktionstüchtigen Holz Küchenherd, den wir u.A. auch zum Teekochen verwenden können.

Ausstattung und Eindrücke des Obergeschosses

Der Zugang zur Kulturscheune erfolgt durch den 1. Stock.

Hier befinden sich neben den Sitzgelegenheiten auch die Theke, der Billardtisch und diverse Spielekonsolen, inkl. Virtuelle Realität Headset (PlayStation VR).
Der Raum lädt mit gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre zum Verweilen und Wohlfühlen ein.

Hier finden Veranstaltungen mit geringem Geräuschpegel, wie Lesungen und Kunstausstellungen, aber auch Akustik-Konzerte statt.

Ausstattung und Eindrücke des Erdgeschosses

Das Erdgeschoss ist unser Bereich für Veranstaltungen mit höherem Geräuschpegel.

Hier haben wir neben einer fest installierten, computergesteuerten Lichtanlage auch eine fest verbaute Musikanlage mit Bose Verstärker und Bose Lautsprecherboxen für Konzerte.
Diverse analoge und digitale Mischpulte von 4 bis 32 Kanälen sind ebenso wie Mikrofone, Kabel und anderes Veranstaltungsequipment vorhanden.

Die Bühne ist mit 8,5m2 zwar nicht sonderlich groß, bietet aber 3-4 Musiker:innen durchaus Platz.
Ebenso befinden sich im Erdgeschoss der Beamer und die Leinwand für Kinovorführungen oder PlayStation Spiele auf der großen Leinwand.

In einem Nebenraum befindet sich die Werkstatt mit Maschinen zur Holz- und Metallbearbeitung, sowie der Töpferofen.

Zusätzlich befindet sich in diesem Stockwerk die Toilette.

Hier könnt ihr die detaillierten Raumpläne zur Scheune herunterladen:

de_DEGerman